13.01.2017 / Permalink

HCP Verbesserung - trotz neuer Golfbürokratie !

Vor einiger Zeit habe ich unter dem Titel "Sensationelle HCP Reform" mit großer Freude über eine Reform der Golfverbände in Deutschland, der Schweiz und Österreich zum leidigen Thema  "Golfbürokratie" berichtet. Dies hat die Abschaffung einiger Punkte unseres sogenanntes Vorgabesystem betroffen. Z.B. keine jährlichen Pflichtturniere mehr, keine Inaktivstellungen, keine Hologramme, keine Verschlechterung des eigenen HCPs ab -18,5 (in Deutschland -26.5) usw. Warum hier wiederum Deutschland mit -26.5 aus der Reihe tanzt ist mir schleierhaft. Allerdings noch unverständlicher finde ich die neue EGA Regel für die Vorgabeklasse -54 ab 2017 !

Man kann es kaum glauben, was da unseren Golfbürokraten in den Golfverbänden in D, CH und A wieder neu eingefallen ist.

Ab 2017 dürfen -  oder besser gesagt müssen Sie nach wie vor eine sogenannte Platzreifeprüfung absolvieren. Über diesen international unbekannten Schwachsinn habe ich an dieser Stelle schon einige Beiträge verfasst. Inklusive dem Hinweis, dass ich das Golfspiel  nicht für gefährlicher halte wie Sportarten wie Biken, Skifahren oder Klettern, wo bekanntlicherweise keine Prüfungen notwendig sind.

Bisher hat man nach positiver Absolvierung der PR auf der Golfclubkarte das erste HCP von -54 erhalten (auch hier wieder der Hinweis, dass man international keine HCPs von -29 bis -54 kennt). Ab 2017 ist diese Regelung aufgehoben. Auf der Golfkarte wird jetzt PR ausgewiesen und das erste HCP von -54 muss man in einem offiziellen vorgabewirksamen Turnier erspielen ! Also der ganze Zirkus geht wieder von vorne los !

Und jetzt versuchen Sie einmal mit dem HCP "PR" auf einen Golfplatz zu kommen.Man müsste eigentlich lachen, wenn das Ganze nicht so traurig wäre.

75 Millionen Golfer/innen weltweit kennen diesen ganzen Zirkus nicht und haben viel Spaß beim Spiel auf dem Platz. Aber die 1 Million Golfer/innen in D, A und CH sind offensichtlich zu blöde dazu, um diese nach den normalen internationalen Regeln spielen zu lassen. Ohne PR und HCP Theater. Von 30 Millionen Golfer/innen in den USA haben 80 % kein HCP, weil sie keinem Golfclub angehören und trotzdem mit viel Spaß und Freude auf den Golfplätzen unterwegs sind. Selbstverständlich gegen Bezahlung.

In unserer lieben Schweiz hat man übrigens ohne ein Mindest HCP praktisch keine Chance auf die Golfplätze zu kommen.

Mein Rat: Kommen Sie zu uns Golfrebellen und schlagen Sie zwei fliegen mit einer Klappe ! In unseren perfekt und bis ins kleinste Detail ausgefeilten Golfkursen verbessern Sie nicht nur garantiert ihr HCP, sondern vor allem das eigene Golfspiel. Und hier gilt trotz aller Bürokartie die Devise: Je besser man spielt - umso größer der Spaß beim Golfen !

In unseren Golfkursen  (Kleinstgruppen 2 bis 4 Teilnehmer) sind Sie immer einen halben Tag mit dem PRO unterwegs (mindestens 80 % Spiel mit dem PRO auf dem Golfplatz) und haben die zweite Tageshälfte frei zum uneingeschränkten Spiel auf der gesamten 27 Lochanlage ! Aus dieser Kombination zwischen Unterricht und freiem Spiel entstehen in einer Woche  wirklich eindrucksvolle Spielverbesserungen der Kursteilnehmer. Dazu kommen mentales Training, Materialkunde und ein kostenloses Schlägerfitting. Merke: Auch das genau abegstimmte Schlägermaterial spielt eine entscheidende Rolle bei der Spielverbesserung.

Und vergesen Sie Golfkursangebote über 1 bis 2 Tage mit 6, 8 oder gar lächerlichen 12 PRO Einheiten. Das Spiel auf dem Platz ist natürlich auch nicht erlaubt oder nur gegen Extrabezahlung ! Und bei 8, 10 oder 12 Kursteilnehmer lernen Sie zwar Menschen kennen - aber sicher nicht GOLF !

Dazu das Wohnen direkt auf der Golfanlage die berühmte Rundumbetreuung durch die Golfrebellen ! Wir freuen uns auf Ihren Besuch !

 

 

 

 

Kommentar schreiben

CAPTCHA
Dieser Test hilft uns Spam zu erkennen. Bitte führen Sie die angegebenen Anweisungen aus.